Der Innovationsespresso von bewegewas – Issue 5

Ein Fahrrad aus dem 3D-Drucker

Jeder, der mich ein wenig besser kennt, weiß, dass meine große Leidenschaft das Fahrradfahren ist. Jede Woche bin ich um die 150 km mit meinem eBike irgendwo in der Oberpfalz unterwegs und genieße mein wunderschönes Zuhause. Mir hat es in den letzten Monaten immer wieder geholfen, einen kühlen Kopf zu bewahren und mich gedanklich neu zuordnen. Nebenbei habe ich 15 kg verloren, und meine Blutwerte waren noch nie so gut wie jetzt. Die Sonnenseite dieser Story.
Was mich teilweise wirklich gefordert hat, waren die Erfahrungen mit diversen Fahrradhändlern. Durch den intensiven Einsatz meines eMountain-Bikes war der Verschleiß groß. Insgesamt 4 Werkstätten habe ich besucht und nach Terminwartezeiten von bis zu 3 Wochen miserable Serviceleistungen bezogen. Extrem lange Lieferzeiten, die Schrauben nicht angezogen, falsch eingebaute Teile und sehr arrogante Servicekräfte.
Vor kurzem habe ich mir bei einem Sturz meine Spindel verbogen und musste gleich beide (links und rechts) bestellen. 4 Wochen später kamen sie. Oft habe ich mir in der Zeit gedacht, wie genial es wäre, wenn ich jetzt mit unserem 3D-Drucker in der Arbeit Ersatzteile drucken könnte.
Das eBike “Platzhirsch” der jungen Marke “Urwahn” geht noch einen Schritt weiter. Der komplette Rahmen ist aus Stahl, welcher im 3D-Druckverfahren in Deutschland hergestellt worden ist. Ein spannendes Konzept, das jetzt noch teuer ist, aber in Zukunft ganz sicher seinen Siegeszug antritt.
In diesem Sinne wünsche ich Euch viel Spaß bei dem Innovationsespresso.
😊
Euer Chris

Mehr lesen